img_009.jpg
img_321.jpg
img_066.jpg
img_085.jpg
img_118.jpg
Sie befinden sich hier: Publikationen > Entspannung - Die Seele baumeln lassen - Balsam für die Seele  >>> zurück

Entspannung -- Die Seele baumeln lassen - Balsam für die Seele

Jeder vierte Mann fühlt sich "häufig ausgebrannt", ergab eine Forsa-Umfrage 2001. Unter jungen Familienvätern ist es sogar jeder Dritte. 70 Prozent schätzen sich zwar als "stark und leistungsfähig" ein, jeder sechste Mann klagt aber über soviel Streß, daß er "kaum abschalten kann". Jeder Fünfte versucht, allein mit seinem Streß fertig zu werden. Leider sagt die Umfrage nichts über Probleme bei Frauen. Nach meiner Erfahrung stehen sie den Männern, was Streß angeht, in nichts nach.

Entspannen, Wohlfühlen und Wellness sind zwischenzeitlich in aller Munde. Was aber ist Entspannung?
Kann man das lernen? Wenn Ja, wie?

Gestatten Sie uns am Anfang einige Gedanken zum Thema Entspannung: Gedanken, die Ihnen vielleicht auch schon gekommen sind. Gedanken, die Ihnen vielleicht während eines Kurses kommen werden. Gedanken, auf die Sie Antworten erfahren.

  • Alles in der Natur ist zweipolig, bipolar aufgebaut: Kalt und warm, Tag und Nacht, Wachsein und Schlaf, Leben und Tod, Anspannung und Entspannung. Ohne dieses Wechselspiel ist ein Leben nicht möglich.

  • Viele Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen haben ihren Ursprung im Ungleichgewicht. Im Ungleichgewicht von Muskelkräften, im Ungleichgewicht von Sympathikus und Parasympathikus, im Ungleichgewicht des vegetativen Nervensystems. Reizdarm, Reizblase, innere Unruhe, Verspannungen im Schultergürtel, Rücken und Beckenboden.

  • Wissen Sie, dass 80 % aller Diagnosen, was Rückenleiden, Migräne, Prostataentzündung, Reizblase und Reizdarm angeht, falsch sein sollen? Dass die Ursache in Verspannungen der Muskulatur zu sehen ist?

  • Können Sie sich für 10 Minuten ohne Musik, Radio, Fernseher, Zeitung hinsetzen und an nichts denken?

    Nein?

    Dann sind Sie reif für die Insel. Ihre Insel in sich selbst. Lernen Sie sich und Ihren Körper kennen...

 

Verschiedene Entspannungsverfahren

  1. Autogenes Training (AT)

    "Autogen" kommt aus dem griechischen und bedeutet "aus sich selbst"; AT ist Selbstentspannungs-Training durch Konzentration.
    Es beeinflußt das vegetative Nervensystem durch Wiederholung bildhafter Vorstellungen (das vegetatives Nervensystem ist normalerweise nicht willkürlich beeinflußbar). Körperlich / eigeneingeleitet / passiv.

  2. Progressive Muskelrelaxation "PMR"

    Das Verfahren ist mehr körperlich orientiert / eigen- und fremdeingeleitet / aktiv.

  3. Meditation

    Körperlich und psychisch / eigeneingeleitet / passiv.

  4. Hypnose

    Körperlich und psychisch / fremdeingeleitet / passiv.

 

PMR - Was ist das?

Einführung

Der amerikanische Arzt, Physiologe und Psychologe Edmund Jacobson (1885 - 1976) beschreibt unter dem Einfluß der fortschreitenden Industrialisierung in den 20erJahren des vergangenen Jahrhunderts die Wechselwirkungen zwischen muskulärer Anspannung und seelischem Wohlbefinden. 1929 stellt er seine Methode als Progressive Muskelrelaxation der Öffentlichkeit vor. Als Zusammenfassung seines Werkes gilt der Ausspruch:

"Ruhe ist das allgemeinste Heilmittel!"

Seit 20 Jahren findet das Verfahren auch zunehmend in Deutschland seine Anhänger. Aus historischen Gründen bestand anfangs eine starke Verbindung zur Verhaltenstherapie. Inzwischen haben zahlreiche psychodynamisch, d.h. ganzheitlich ausgerichtete Ärzte und Therapeuten die Progressive Entspannung in ihr Methodenrepertoire aufgenommen. Sie tragen damit maßgeblich zur Verbreitung dieses genialen Verfahrens bei.

Zwischenzeitlich gibt es zahlreiche Veröffentlichungen, die sich mit den verschiedenen Varianten der PMR beschäftigen. Leider haben sich viele dieser Varianten von der ursprünglichen Absicht Jacobsons sehr weit entfernt, dem Patienten Hilfe zur Selbsthilfe zu sein:

Gib dem Hungernden keinen Fisch, sondern eine Angel, damit er sich den Fisch selbst fangen kann.

Im Gegensatz zum gleichzeitig in Deutschland entstandenen Entspannungsverfahren "Autogenes Training" durch Prof. Schultz in Berlin bezieht Jacobson bewußt übende Elemente in die Methode ein. Sie lernen, Ihren Körper wahrzunehmen, ihn zu spüren, zu fühlen. Sie lernen Unterschiede wahrzunehmen, die Ihnen bislang verborgen blieben. Sie lernen den Unterschied zwischen Anspannung und Entspannung. Sie lernen, Ihren Körper letztendlich zu beherrschen. Nicht mehr Ihr Körper beherrscht Sie.

Sie sind wieder der Chef.

Jacobson gilt als eines der am besten wissenschaftlich untersuchten Entspannungsverfahren. Es ist ein Training zur Verbesserung der Entspannungsfähigkeit.

 

Erkrankungsspektrum

  • Alle Erkrankungen des psychosomatischen Formenkreises
  • Verspannungen der Muskulatur
  • Reizdarm
  • Reizblase
  • Innere Unruhe
  • Nervosität
  • Störungen der weiblichen und männlichen Sexualität
  • Blasenentleerungsstörungen
  • Angstzustände
  • Migräne
  • Menstruationsbeschwerden
  • ...

 

Vorteil

Das Verfahren ist langfristig ohne äußere Hilfsmittel möglich und breit einsetzbar. Unerwünschte Nebenwirkungen treten nicht auf. Es ist leichter und schneller erlernbar als andere Entspannungsmethoden (z.B. AT), es bietet schnelle und tiefe Entspannung.

 

Vorsicht

Patienten mit Neigung zu Epilepsie sollten PMR erst nach Konsultation mit den behandelnden Ärzten einsetzen. Ebenfalls auszunehmen sind Menschen mit neurotischen Störungen. Diese Hinweise stellen nur eine Vorsichtsmaßnahme dar. Ernsthafte Nebenwirkungen und Komplikationen sind nicht zu erwarten.

© by Dr. Michael J. Kausch

Zurück