img_005.jpg
img_411.jpg
img_057.jpg
img_464.jpg
img_440.jpg
Sie befinden sich hier: Publikationen > Bioresonanz  >>> zurück

Bioresonanz

Ausgehend von dem Gedanken Albert Einsteins "Alles ist Schwingung und Schwingung ist überall" entwickelten der deutsche Arzt Franz Morell und der Ingenieur Erich Rasche in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine Methode, die der Volksmund gemäß deren Prinzip "Bioresonanz" nennt. Mit der Bioresonanzmethode wurde ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen. Das Denkmodell wird durch neueste Erkenntnisse der Bio- und Quantenphysik* bestätigt. Wissenschaftlich betrachtet werden Schwingungen gemessen. Schwingungen, die uns im täglichen Leben begleiten, wie beim Fernsehen, Radiohören, beim Blick auf den Sekundenanzeiger unserer batteriebetriebenen Uhr. Schwingungen, die wir von der Medizin her kennen - als EKG, EEG, MRT oder CT. Oder in Farben, dem Magnetfeld der Erde, Kontaktsubstanzen oder eben in Nahrungsmitteln.

Bei der Bioresonanz werden Informationen in Form von elektromagnetischen Schwingungen verwendet, die vom Patienten selbst stammen. Sie werden mit zu messenden Schwingungsinformationen von z.B. Tierhaaren, Nahrungsmitteln oder Kontaktallergenen zusammengebracht. Der speziell geschulte Therapeut mißt somit ganz individuelle Eigenschaften, Dispositionen des Patienten: Resonanz oder Dissonanz, harmonische oder disharmonische Schwingungen, passend oder nichtpassend. Übertragen auf Nahrungsmittel bedeutet dies, daß Milchzucker mit dem Körper in Resonanz geht, also positiv mitschwingt bzw. im gegenteiligen Fall in Dissonanz, also negativ reagiert und somit unverträglich ist. Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten nehmen seit Jahren zu.

Die Bioresonanz wird in Fällen, wo der Körper noch über genügend Eigenregulation und Energien verfügt, am wirkungsvollsten eingesetzt. Die Bioresonanz ist eine Regulationstherapie. Für eine echte Gesundung muss die energetische Balance wieder hergestellt werden.

Definition Quantenphysik: Die Quantenphysik befasst sich mit den Teilchen- und Welleneigenschaften von Atomen und deren Wechselwirkungen. Quant: Kleinste Menge (z.B. von Energie: Energiequant)

© by Dr. Michael J. Kausch

Weiterführende Inoformationen erhalten Sie auch unter www.regumed.com.

 

Zurück